Feuer- und Rettungswache 2a | Bockenheim | Visualisierung des Neubaus ab 2023 | © Lengfeld & Wilisch Architekten PartG mbH Der Bereich der Frankfurter Innenstadt mit seinen zahlreichen komplexen Bauwerken (u.a. Hauptbahnhof, Messe, hohe Anzahl an Sonderbauten) ist seit Jahrzehnten der Stadtbereich mit den höchsten Einsatzzahlen für Berufsfeuerwehr und Rettungsdienst.


Bedarf für zusätzliche Einsatzkräfte im Innenstadtbereich

Seit längerem zeichnet sich wegen der unaufhaltsam weiter steigende Einsatzzahlen im Innenstadtbereich der Bedarf für zusätzliche Einsatzkräfte ab.

Benötigt wird neben der Feuer- und Rettungswache 2 im Gallus ein zusätzlicher Standort im Innenstadtbereich, um dauerhaft weitere Staffeln unterzubringen. Eine umfangreiche Standortsuche hat letztlich zu der Entscheidung geführt, die ehemalige Feuerwache am Kurfürstenplatz (Schwälmer Straße) in Bockenheim, in der in den letzten Jahren der Rettungsdienst der Johanniter Unfallhilfe stationiert war, dauerhaft als Feuer- und Rettungswache 2a zu reaktivieren.



Feuer- und Rettungswache 2 |  Foto © BKRZ GmbH & Co. KG

Feuer- und Rettungswache 2 |  Foto © BKRZ GmbH & Co. KG

Der Bereich der Frankfurter Innenstadt mit seinen zahlreichen komplexen Bauwerken (u.a. Hauptbahnhof, Messe, hohe Anzahl an Sonderbauten) ist seit Jahrzehnten der Stadtbereich mit den höchsten Einsatzzahlen für Berufsfeuerwehr und Rettungsdienst. Deshalb sind am Standort der derzeitigen Innenstadtwache (Feuer- und Rettungswache 2) in der Heinrichstraße / Frankenallee (Gallus) zwei Hilfeleistungslöschfahrzeuge, sowie eine Drehleiter und einige Sonderfahrzeuge stationiert.

Seit längerem zeichnet sich im Innenstadtbereich aber der Bedarf für ein zusätzliches, drittes Löschfahrzeug ab. Grund sind unaufhaltsam weiter steigende Einsatzzahlen, so dass hier zwingend mit einer weiteren Staffel (Hilfeleistungslöschfahrzeug und Besatzung) aufgerüstet werden muss.


Neue Feuer- und Rettungswache unter Einbeziehung der denkmalgeschützten Teile der historischen Wache von 1901

Es ist außerdem dringlich erforderlich, die aus dem Jahr 1901 stammende historischen Wache 2 (früher Wache 3) in der Heinrichstraße zu erneuern. Die Feuer- und Rettungswache ist allgemein in einem sehr schlechten baulichen Zustand und entspricht schon seit Jahren nicht mehr den hygienischen, arbeitsschutzrechtlichen und technischen Sicherheitsstandards.



Feuerschutzkleidung | Foto © Christoph KraneburgIm Jahre 2017 wurde mit Stadtverordnetenbeschluss § 1460 vom 01.06.2017 (M 85) die Prioritätenliste für Neu- und Umbauvorhaben für Feuerwehrhäuser der Frankfurter Freiwilligen Feuerwehr erneut fortgeschrieben, da zahlreiche Gerätehäuser der ehrenamtlichen Stadtteilfeuerwehren (oftmals seit geraumer Zeit) nicht mehr den taktischen und funktionalen Anforderungen an ein adäquates Feuerwehrgerätehaus und darüber hinaus auch nicht mehr den gesetzlichen Anforderungen des Arbeitsschutzes und der für Feuerwehrhäuser gültigen DIN 14092 entsprechen. Die Liste ist aufgrund umfangreicher gutachterlicher Beurteilungen des Zustandes der vorhandenen Gerätehäuser entstanden und die erforderlichen Baumaßnahmen in Abstimmung mit dem Kreisfeuerwehrverband entsprechenden Prioritäten zugeordnet worden.


Langersehnter Neubau in Oberrad

In der Liste der noch offenen Projekte ist auch das Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Oberrad enthalten. Die Freiwillige Feuerwehr Oberrad, die zu den ältesten Stadtteilfeuerwehren im Stadtgebiet Frankfurt am Main gehört, ist seit 1997 in einer angemieteten Liegenschaft in Frankfurt-Oberrad untergebracht. Diese Liegenschaft in einer wohngebäudeähnlichen Immobilie liegt für die Freiwillige Feuerwehr Oberrad einsatztaktisch ungünstig zwischen den Stadtteilen Sachsenhausen und Oberrad und genügt mit ihren zusehends beengten Raumkapazitäten seit Jahren nicht mehr den taktischen und funktionalen Anforderungen an ein adäquates Feuerwehrgerätehaus.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essentiell für den Betrieb der Seite, andere helfen, die Nutzererfahrung der Website zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.